Bezirkegruene.at
Navigation:
am 7. Dezember

Nach der Wahl ist vor der Wahl

Manfred Penninger - Trotzdem und immer noch

Liebe Gallneukirchner und Gallneukirchnerinnen!


Die Nationalratswahl ist geschlagen und die Grünen haben eine desaströse Niederlage einfahren müssen. Nie und nimmer hätte ich mir gedacht, dass die Grünen den Einzug in den Nationalrat nicht schaffen.

Und das war, denke ich mir, einer unserer Fehler, die wir gemacht haben. Anstatt unsere ganze Kraft zu bündeln und für unsere Themen zu kämpfen, haben viele von uns versucht „Schwarz-Blau“ zu verhindern, indem sie Kanzler Kern ihre Stimme gaben. Dabei aber Stimmen, die wir selber gebraucht hätten, verloren.
Andere Gründe sind in der Organisation selbst zu finden:Der Rauswurf der Jungen Grünen, der Ausstieg von Eva Glawischnig, Peter Pilz,... um nur einige zu nennen.

Die Entscheidung für Ulrike Lunacek als Spitzenkandidatin hingegen halte ich persönlich für eine gute Wahl. Sie ist eine ausgezeichnete, engagierte, authentische Politikerin und hat das beste aus der verfahrenen Situation herausgeholt.

Aber nach der Wahl ist vor der Wahl!
Die Grünen haben Mandate in Landtagen und in vielen Gemeinden und werden alle Kraft einsetzen um konstruktiv mitzugestalten.

Ich bin mir sicher, dass Werte wie Umwelt – Klimaschutz, Gleichberechtigung von Männern und Frauen, Menschenrechte, vereintes Europa, regionaler aber auch fairer globaler Handel wichtiger denn je sind.

Auf die Gemeindearbeit in Gallneukirchen selbst hatte die Nationalratswahl keinen direkten Einfluss. Die Aufteilung im Gemeinderat, die Besetzung in den Ausschüssen bleiben am Stand der letzten Gemeinderatswahl erhalten.

Der Gemeinderat Gallneukirchen setzt folgendermaßen zusammen:
14 GemeinderätInnen der ÖVP
 9 GemeinderätInnen der SPÖ
 5 GemeinderätInnen der Grünen
 3 GemeinderätInnen der FPÖ

Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass wir Grünen bei der nächsten Nationalratswahl wieder in den Nationalrat einziehen werden .

Aus dem ganz einfachen Grund: Wir werden gebraucht!





P.S.: So erschütternd die Niederlage der Grünen bei der Nationalratswahl am 15. Oktober auch ist und die Zustimmung von mir zur FPÖ kleiner nicht sein kann, so kam eben von dieser Partei eine plausible Einschätzung zur jüngsten Wahl:
„ …Und die Tatsache, dass alle anderen Parteien freiheitliche Inhalte übernommen haben - manche mehr, manche weniger - aber alle haben sich bedient, ist die größte Anerkennung und das größte Kompliment, das sie für unsere Politik machen... Es gibt nur eine Partei, die geglaubt hat nicht abschreiben zu müssen, sie vermissen wir heute in diesem Plenum.“ (Herbert Kickl in seiner Rede zur Konstituierenden Sitzung des Nationalrates am 9.11.2017)

Die Bundes-Grünen als eine Partei, die nicht bei der FPÖ „abgeschrieben“ hat war sich selber treu und ist zu ihren Überzeugungen gestanden. Der Nationalrat muss heute ohne diese Menschen auskommen – ihre Werte bleiben. In Gallneukirchen stehen wir Grüne für unsere Werte ein.​

Jetzt spenden!